Wozu Mediation?

Kontlikte klären. Ressourcen nutzen.

\

Konflikte klären mit HOUSE OF MEDIATION

Es gibt Streit? Der Zusammenbruch langjähriger Beziehungen droht? Was bildet sie / er sich eigentlich ein…

Das Projekt hätte einen IRR von 15%? Eine Deadline nach der anderen platzt? X und Y schieben sich lieber gegenseitig die Schuld zu, anstatt nach Lösungen zu suchen.

„Also Tochter/Sohn, so kannst du das doch nicht machen — wir machen das schon immer so…“

Ich möchte meine Mutter / meinen Vater nicht enttäuschen, aber genau genommen will ich ihre / seine Firma nicht übernehmen.

Ambitioniert und hochmotiviert schlägt X folgende Unternehmensveränderungen vor. Y sitzt daneben und denkt sich: „Nur noch zwei Jahre durchhalten, dann kann ich in Rente gehen.“

"
Geht es Ihnen auch so?

Situationen – Déjà-vus

Ihnen kommt eine oder mehrere dieser Situationen bekannt vor? Im Jahr 2022 geführten Interview der Zeitschrift für Konfliktmanagement – ZKM (ZKM 5/2022) mit Kognitions- u. Neurowissenschaftlerin Prof. Dr. Maren Urner sagt die Professorin:

Konflikte bedeuten immer „Ich muss eigentlich einen anderen Weg gehen“, weil der Weg, den ich bisher gegangen bin, nicht mehr funktioniert. Für mich als konstruktive Kognitionswissenschaftlerin und Neurowissenschaftlerin ist dann die entscheidende Frage: Wie gehe ich jetzt diesen Weg und wie fange ich vor allem an, darüber zu denken und zu sprechen. Da spielt für mich immer ganz zentral die Frage nach dem „Was jetzt?“ eine Rolle. Ich kann einem Konflikt entweder begegnen, indem ich sage „ich weiß nicht mehr weiter“ und „ich bin hilflos“ – alle diese Phänomene, die wir aus der Psychologie kennen, erlernte Hilflosigkeit (quasi das Gegenteil von Resilienz), Überforderung, Ermüdung, Erschöpfung und so weiter. Oder ich treffe auf ein handlungs- und zukunftsorientiertes Denken und frage „Wie können wir mit dem Konflikt jetzt umgehen?

[…] Die Mediation ist für mich ein Tool, eine ganz zentrale Zutat bei einer Konfliktbearbeitung bei der zweiten Herangehensweise – ohne den Eindruck erwecken zu wollen, Fachfrau für Mediation zu sein.

HOUSE OF MEDIATION bietet seinen Kundinnen und Kunden Verfahrenssicherheit für ein zuversichtliches und konstruktives Wie!

benefits für Unternehmen

Wodurch erzeugt Mediation einen Benefit?

Einsparung von Kosten

Zwischenmenschliche Spannungen und Unmut stören den Geschäftsfluss (siehe Mediationsbedarf erkennen). Ursachen können einerseits Lappalien, andererseits suboptimale innerbetriebliche Prozesse sein, die bei einer Korrektur zu einer Wertschöpfung führen würden.

In beiden Fällen schaukeln sich die Probleme bei fehlender Ansprache hoch und verursachen indirekte Kosten. Zusätzlich trägt das Unternehmen im zweiten Fall operative Kosten hinsichtlich der ausgebliebenen Realisierung der Prozessoptimierung. In besonderen Eskalationsvarianten kommt es zudem zum Verlust der am Konflikt beteiligten Fachkraft einschließlich ihrer Expertise.

Mediation setzt genau hier an, indem sie den Konfliktparteien den erforderlichen Raum gibt, um Unmutsbekundungen zu äußern, Missstimmungen aufzuarbeiten und diese zu lösen. Sie optimiert also den Geschäftsfluss und bindet dadurch Fachkräfte.

Effizienz im Konfliktfall

Mediation ist effizient, weil Termine frei wählbar sind. Sie können am Stück durchgeführt werden, d.h. auf Kundenwunsch auch an einem oder zwei Tagen. Es gibt ferner keine strukturellen Anforderungen seitens des Gesetzes oder externer Dritter, die den Beginn einer Konfliktvermittlung beeinträchtigen könnten. Ebenso gibt es innerhalb der Mediation außer für den Caucus (Einzelgespräch) keine Wartezeiten.

Vorbereitungszeiten, wie sie für einen Gerichtstermin anfallen, sind auf ein Minimum reduziert. Als einzige Limitation ist der Mediator zu nennen. Als Auftraggeberin/Auftraggeber bestimmen Sie das Tempo.

Abbau von Aufwendungen

Mediation ist preiswert. Mediation erfordert keine Rückstellungen. Mediation erlaubt finanzielle Einsparungen hinsichtlich der zeitlichen Komponente. Einerseits aufgrund der Geschwindigkeit, mittels welcher eine Lösung erzielt werden kann (siehe oben). Andererseits weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrem eigentlichen Tagesgeschäft nicht nachkommen können, sondern durch Prozesse innerhalb des Konflikts (Kommunikation mit Kanzleien / Gerichten) gebunden sind.

Mediation allokiert Zeit direkt am Konfliktgeschehen.

Schutz der Reputation

Mediation fördert eine anhaltende Geschäftsbeziehung oder eine Trennung mit Gewissheit. Im Streitfall können Emotionen überkochen und den Blick auf die erfolgreiche Vergangenheit trüben. Mediation unterstützt dabei, die tatsächlichen Verhältnismäßigkeiten wiederherzustellen. Ein gemeinsam gelöster Konflikt hebt das Geschäftslevel meist auf ein neues Niveau und schafft gegenseitiges Vertrauen. Dies ermöglicht Spielräume für vielversprechende Kooperationen und zukünftige Projekte.

Im Falle einer Separation ist diese, auch gegenüber Dritten plausibel und nachvollziehbar zu erläutern.

Grundsatz Vertraulichkeit

Mediation ist vertraulich. Nach §2 Absatz 4 MediationsG sind Dritte ausschließlich mit Zustimmung aller Parteien erlaubt. Das schließt auch Journalisten und Konkurrenz mit ein. Betriebsinterna verbleiben innerhalb des Unternehmens.

Felix-A. Seiterle, House Of Mediation

Besonderheit

House of Mediation

HOUSE OF MEDIATION verspricht bei seinen Leistungen:

  • Professionalität
    Für meine Kunden und Kundinnen bilde ich mich stetig und regelmäßig mittels Literatur, Tagungsreisen und engem Austausch zu Kollegen und Kolleginnen fort.
  • Seriosität
    In Aussagen und Handlungen erleben mich meine Kunden und Kundinnen authentisch und wahrhaftig.
  • Transparenz
    Meine Kunden und Kundinnen verfügen über sämtliche Informationen zu meinem Werdegang, meiner Qualifizierung und meinem Angebot, die sie jederzeit auf meiner Webseite einsehen können.

HOUSE OF MEDIATION steht für uneingeschränktes Engagement und vollste Kunden- und Kundinnenzufriedenheit.